TSV Schwabmuenchen 1863 e.V.
TSV Schwabmünchen Header

 

SpVgg Hankofen-Hailing - TSV Schwabmünchen 1:0

 Auch diesmal ist es nicht gelungen, den Fluch gegen Hankofen zu brechen. Mit einem unglücklichen 1:0 musste sich der TSV Schwabmünchen am Samstag in Niederbayern geschlagen geben. „Es hat heute sicherlich nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die Glücklichere!“, so ein enttäuschter Manfred Bock nach dem Spiel. Im Großen und Ganzen war es das komplette Spiel über eine Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften waren von Beginn an sehr offensiv, dabei hatten die Gastgeber schon früher Torchancen, aber nichts nennenswertes. Doch nicht lange ließen die Schwabmünchner auf sich warten und hatten dann auch ihre kleinen Möglichkeiten. Doch meistens war irgendwo ein gegnerischer Fuß, der die Chance vorerst beendete. In der 40. Minute gab es dann die erste gute Möglichkeit von Hankofen, als der Stürmer den Ball gefährlich auf das Tor brachte, doch Felix Thiel bekam noch seinen Fuß hin und verhinderte schlimmeres. Im Gegenzug starteten die Schwabmünchner einen Konter, bei dem fast das 0:1 fiel, doch auch hier war wieder ein Hankofener Fuß im Weg. Als Halbzeitfazit lässt sich sagen, dass beide Mannschaften sich in nichts nachstehen und sowohl Hankofen als auch Schwabmünchen könnte vorne liegen. „Es ist ja nicht so, dass wir keine Chancen hatten, nur diesmal haben wir eben nichts reingebracht und wenn du das nicht schaffst, dann kannst du auch kein Spiel gewinnen“, so Manfred Bock. „ Ansonsten war das spielerisch völlig in Ordnung. Doch dann bekommst du so ein Gurkentor uns verlierst deshalb das Spiel.“ In der zweiten Hälfte spiegelte sich eigentlich das Spiel aus der ersten Halbzeit, doch in der 54. Minute gab es dann eine Ecke, die Gabriel Merane eigentlich ganz klar klären kann.Es kommt zu einem Nachschuss, so dass die Kugel noch einmal gefährlich wurde. Nach einem anschließenden Kuddelmuddel im 16er traf Tobias Lerner zum 1:0. Im Anschluss folgten etliche Chancen für die Schwarz-Weißen zum Ausgleich, doch weder Serhart Örnek traf, noch Maik Uhde. In einer Situation hatten es die Menkinger dann noch einmal Felix Thiel zu verdanken, dass kein weiteres Tor gefallen ist, denn der gewann das 1:1 Duell und hielt somit die Möglichkeit eines Ausgleichs offen. Die „Dorfbuam“ schienen aber mit dem einen Tor glücklich zu sein und konzentrierten sich nur noch auf ihre Defensive, was ja im Endeffekt auch Erfolg hatte. Auch Trainer Paolo Maiolo ist nicht ganz zufrieden mit seiner Mannschaft: „Zwar waren wir wieder einmal das spielbestimmende Team. Doch wir bekommen ein Tor durch eine Ecke, die Gabriel Merane eigentlich klären hätte müssen. Das müssen wir abstellen. Trotzdem haben wir wieder Fußball gespielt und hatten durch Juric und Örnek einige Einschussmöglichkeiten, die zumindest zum Ausgleich hätten führen können. Ich kann zwar meinem Team keinen Vorwurf machen, dennoch ist es eine bittere und unnötige Niederlage.“

SPVGG HANKOFEN HAILING: Schmierl (Tor); Schwarzmüller; Lazar; Krawiec; Richter; Rabanter; Wagner (ab 73. Vogl); Liefke (ab 86. Justvan); Sokol; Hofer; Lermer (ab 77. Lemberger)

TSV SCHWABMÜNCHEN: Thiel (Tor); Karvar (ab 61. Juric); Kusterer; Maiolo; Merane (ab 79. Lombaya); Schmid; Örnek; Mittermeier; Herzig; D'Almeida (ab85. Ebeling); Uhde M.

TORE: 1:0 Lermer (54.)

SCHIEDSRICHTER: Michael Hofbauer

ZUSCHAUER: 380

 

Bericht von: Vanessa Bäumel

 

Ticker

Laden...