TSV Schwabmuenchen 1863 e.V.
TSV Schwabmünchen Header

TSV Kottern - TSV Schwabmünchen 3:2

Trotz einer guten Aufholjagd und viel Kampfeinsatz, konnte der TSV Schwabmünchen erneut keine Punkte holen, auch wenn es diesmal sehr unglücklich verlaufen ist. Mit 3:2 mussten sich die Menkinger gegen den TSV Kottern geschlagengeben. „Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen. Wir müssen weiterarbeiten und die Punkte wo anders einsammeln“, so Trainer Paolo Maiolo auf der Pressekonferenz.Den Zuschauer bot sich neben dem herrlichen Fußballwetter auch ein sehr ansehnliches Duell der beiden Mannschaften. Wobei der TSV Schwabmünchen in den ersten 20 Minuten kein richtiges Mittel für sein Gegenüber fand. Daraus resultierte dann auch der Führungstreffer der Allgäuer, der nach einem Freistoß durchMarco Miller das Leder in die Maschen brachte. Im Anschluss daran hatte der Schwabmünchner Fatlum Talla eine 100-prozentige Chance, als er allein vor dem Toram Keeper scheiterte. Auch Fabio Maiolo verfehlte mit einem Weitschuss nur knapp das Ziel. Doch auch die Gastgeber hatten so ihre Möglichkeiten die Führung zu erhöhen, sei es durch einen Lattentreffer (34.) oder einen Schuss aus kurzer Distanz (22.).„In den ersten 20 Minuten nach der ersten Hälfte waren wir dran. Kottern hat heute durch seine Abwehrleistung geglänzt und auch ihre Konter waren gut. Wir hätten das Spiel aber auch kippen können, doch dann kam aus dem Nichts das 3:2. Ein Remis wäre vollkommen in Ordnung gegangen“, so zweiter Vorsitzender Stefan Ammann nach dem Spiel. Direkt nach dem Wiederanpfiff konnte Schwabmünchens Torwart Kilian Röder einenFreistoß nicht festhalten, sodass Roland Fichtl den Ball sicher ins Eck verwandeln konnte. Dadurch ließ sich der TSV Schwabmünchen aber nicht weiter verunsichern und legte kurze Zeit später durch den zur Halbzeit eingewechselten Thomas Rudolph nach. Der Kapitän lupfte das Leder geschickt über den Torwart ins Tor und brachte sosein Team wieder ins Spiel. Somit begann die Aufholjagd, denn die Schwarz-Weißen wurden immer dominanter. Daraus resultierte dann auch, der fünf Minuten später folgende, Ausgleich durch Maik Uhde, als der eine Hereingabe durch seinen Schuss gekonnt abschloss. Nach diesem neuen Aufwind, wurde das Team von Paolo Maiolo immer stärker und es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer für die Singoldstädter kommen würde. Genug Möglichkeiten dazu waren da, wie zum Beispiel erneut ein Weitschuss von Fabio Maiolo oder ein Schuss von Christoph Mittermaier, der das Außennetz traf. Die Partie wurde immer spannender und hitziger, was auch die teilweise fragwürdigen Entscheidungen des Unparteiischen verursachten. Doch für schwache Nerven war das Spiel in den letzten 20 Minuten nichts mehr. Dennoch wurde die klasse Leistung der Menkinger erneut nicht belohnt, denn in der 72. Minute traf es die Schwabmünchner unglücklich: Nach einer Ecke schaffte es Miller erneut seine Mannschaft in Führung und dann letztlich auch zum Sieg zu bringen. Auch für Spieler Christoph Mittermaier wäre ein Punktgewinn realistisch gewesen: „Uns hat sich heute ein tiefstehender Gegner geboten, der ausschließlich auf Konter aus war. In den ersten 20 Minuten haben wir dagegen kein Mittel gefunden. Am Endeder ersten Hälfte wurde es dann besser. Ab der Mitte der zweiten Hälfte haben wir den Druck erhöht und sind mit dem Doppelschlag noch einmal zurückgekommen. Durch das dritte Tor, das einfach unglücklich war, wurde uns die realistische Chance auf einen Punktgewinn verwehrt.“

TSV KOTTERN: Heiland (Tor); Miller; Kaya; Hänsle; Franke; Moll; Fichtl; Yazir; Jocham; Speiser (ab 70. Redle); Barbera

TSV SCHWABMÜNCHEN: Röder (Tor); Kusterer (ab 46. Karvar); Maiolo; Merane: Schmid (ab 46. Rudolph); Örnek (ab 80. Abazi); Prechtl; Mittermaier; Talla; Herzig; Uhde

TORE: 1:0 Miller (10.); 2:0 Fichtl (46.); 2:1 Rudolph (53.); 2:2 Uhde (57.); 3:2 Miller(72.)

ZUSCHAUER: 430

 

Bericht von: Vanessa Bäumel

Ticker

Laden...