TSV Schwabmuenchen 1863 e.V.
TSV Schwabmünchen Header

TSV Schwabmünchen - DJK Vilzing 1:4

Nach dem Jubel von München folgte gestern beim Fußball Bayernligisten TSV Schwabmünchen die erneute Niedergeschlagenheit. Denn gegen die DJK Vilzing mussten sich die Schwarz-Weißen klar und deutlich mit 1:4 geschlagen geben. Während die Oberpfälzer als Mannschaft der Stunde in der achten Partie in Folge ungeschlagen blieben, kassierte der TSV die vierte Heimpleite in Serie und muss langsam aber sicher gewaltig aufpassen, nicht tief in den Abstiegsstrudel zu geraten. Dabei knüpften die Schützlinge von Trainer Paolo Maiolo zunächst lange Zeit sogar an die tolle Leistung der Vorwoche an, weshalb sich die Protagonisten nach dem Schlusspfiff schwer taten, das Erlebte inWorte zu fassen. Kapitän Thomas Rudolph: „Wir machten eigentlich ein ordentliches Spiel, konnten uns aber von dem Genickschlag kurz vor der Pause nicht mehr richtig erholen. Leider spielten unsere leichtfertigen Ballverluste dem Gegner voll in die Karten.“ Genauso enttäuscht äußerte sich TSV-Coach Paolo Maiolo: „Der Wille war zwar erkennbar, aber wir entwickelten leider nicht die notwendige Torgefahr . Der Sieg für Vilzing geht somit in Ordnung, weil wir durch Fehler die Gegentore begünstigten und auch nicht die Leistung von München wiederholen konnten. Schade.“ Bezeichnend für die gesamte Begegnung verliefen die ersten 45 Minuten. Schwabmünchen ackerte, spielte, kombinierte, aber die kaum in des Gegners Hälfte auftauchenden und nur auf Konter lauernden Vilzinger sorgten für die größte Gefahr, als Andre Luge völlig frei einen Lupfer neben das Tor setzte. Mehr als ein paar Halbchancen von Thomas Rudolph und Fabio Maiolo ließen die kompakt agierenden Gäste trotz der großen Schwabmünchner Feldüberlegenheit jedoch nicht zu. Allerdings markierten sie praktisch mit dem Pausenpfiff den wohl vorentscheidenden Treffer. Der TSV bekam trotz mehrerer Versuche den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Vilzings Tobias Oisch nutzte die Gunst der Stunde zu einem Sonntagsschuss aus gut 20 Metern und zur schmeichelhaften Halbzeitführung seiner Farben. Wie tief und negativ sich dieser Treffer anscheinend in den Kleidern und Köpfen des TSV Schwabmünchen verankert hatte, verdeutlichte die zweite Hälfte. Zunächst parierte Torhüter Michael Deininger noch mit einer Glanzparade gegen Andre Luge (53.), doch dann brachen bei den Einheimischen innerhalb weniger Minuten alle Dämme. Dem erneut zu wenig kompromisslos geklärten 0:2 von Ben Kouame ließ wenig später Fabian Trettenbach das 0:3 folgen und per Foulelfmetervon Andre Luge zogen die Schwarz-Gelben uneinholbar auf 0:4 davon. Mehr als der Ehrentreffer des eingewechselten Nachwuchsakteurs Jeton Abazi wollte dem TSV nicht mehr gelingen. Am kommenden Samstag müssen die Schwabmünchner zum schwäbischen Derby in Nördlingen. Auch da wartet wie gestern ein Kontrahent mit Revanchegelüsten für die erlittene Hinspielniederlage.

TSV Schwabmünchen Deininger (Tor), Karvar (75. Juric), Kusterer, Maiolo, Merane (66. Prechtl), Schmid, Örnek, Talla (58.Abazi), Herzig, Uhde, Rudolph

DJK Vilzing Putz (Tor), Wolf, Graf (58. Wendl), Kouame (73. Kalteis), Hamberger (76. Gmeinwieser), Völkl, Trettenbach, Weber, Hoch, Oisch, Luge

Tore 0:1 Tobias Oisch (45.), 0:2 Ben Kouame (54.), 0:3 Fabian Trettenbach (60.), 0:4 Andre Luge (Foulelfmeter/75.), 1:4 Jeton Abazi (82.)

Schiedsrichter Felix Brandstätter (München)

Zuschauer 225

Bericht von: Gerd Huber

Ticker

Laden...