TSV Schwabmuenchen 1863 e.V.
TSV Schwabmünchen Header

TSV Nördlingen - TSV Schwabmünchen 1:0

In einem packenden sowie äußerst unterhaltsamen Bayernligaspiel gewann der TSV Nördlingen gegen den TSV Schwabmünchen knapp mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Nördlingens Torjäger Alexander Schröter mit seinem 10. Saisontreffer. Am Anfang der Partie setzten beide Mannschaften ein hohes Tempo an den Start und kamen gut ins Spiel. Bereits nach einigen Minuten hatte der Schwabmünchner Fatlum Talla eine Möglichkeit, bei der er aber den Ball nicht richtig traf. Nach knapp 20 Minuten dann die Riesenchance für die Schwarz-Weißen: Durch einen Ballgewinn im Mittelfeld gab es die Möglichkeit von Phillip Schmid, den Ball aufs Tor zu bringen. Seinen Schuss konnte Nördlingens Torhüter Andre Behrens aber gerade noch so auf der Linie retten und die Führung verhindern. Schwabmünchen lies aber nicht nach und hielt den Druck hoch. Ein Konter ermöglicht das entscheidende Nördlinger Tor In der 27. Minute konterten die Nördlinger und der TSV Schwabmünchen konnte die Situation nicht komplett klären. So kam Alexander Schröter alleinstehend zum Schuss und versenkte diesen eiskalt ins lange Eck, um sein Team in Führung zu bringen. Danach rettete Torwart Felix Thiel sein Team, als ein gut platzierter Weitschuss auf sein Kasten kam. „Wenn wir das Tor nicht bekommen, dann verläuft das Spiel wahrscheinlich ganz anders und es wäre mindestens ein Unentschieden geworden. Wir haben nicht schlecht gespielt, wurden aber immer wieder ausgekontert“, sagte Schwabmünchens Spieler Fatlum Talla. „Postitv war, dass wir uns nicht wie gegen Vilzing unterkriegen haben lassen, sondern wir haben bis zum Ende gekämpft, was leider nicht belohnt wurde.“ Mangelnde Kampfbereitschaft kann man der Maiolo-Truppe nicht vorwerfen, schließlich versuchten sie in der zweiten Halbzeit alles, um den Ausgleich zu erzielen. Das Spiel wurde dabei immer hitziger und robuster. Doch die Menkinger waren die klar bessere Mannschaft, jedoch schafften sie es wieder nicht, ein Tor zu erzielen. Entweder ging der Ball drüber, knapp vorbei oder ein Nördlinger Abwehrspieler bekam einen Fuß dazwischen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich bot sich dem eingewechselten Jeton Abazi, sein Abschluss streifte den Außenpfosten (72.). Schwabmünchens Elias Herzig sieht „Rot“ Auf Seiten der Nördlinger gab es eine gute Chance, den Sieg zu besiegeln, als Schröter nach einer Hereingabe allein vor dem Tor stand, aber am Ball vorbei rutschte. In der Nachspielzeit gab es noch einmal einen großen Aufreger, als der Schwabmünchener Elias Herzig nach einer vermeintlichen Notbremse die rote Karte sah. „Der Sieg von Nördlingen geht zwar in Ordnung weil sie ein Tor gemacht haben und wir nicht. Aber aus meiner Sicht hat heute die deutlich bessere Mannschaft verloren. Hinzu kommt die völlig überzogene rote Karte in der Nachspielzeit“, sagte Schwabmünchens Trainer Paolo Maiolo nach dem Spiel in seinem Fazit. Nach der siebten Niederlage im achten Spiel reagierte Paolo Maiolo mit einer ungewöhnlichen Maßnahme: Er hat seiner Mannschaft die komplette nächste Woche freigegeben. Durch die Niederlage rutschte Schwabmünchen auf den zehnten Tabellenplatz ab, der Gegner Nördlingen steht durch den Erfolg in der Tabelle erstmals vor der Maiolo-Truppe.

 

Bericht von: Vanessa Bäumel

Ticker

Laden...