TSV Schwabmuenchen 1863 e.V.
TSV Schwabmünchen Header

TSV Schwabmünchen - TuS Holzkirchen 8:1

Eindrucksvoll haben die Schwabmünchner Bayernligafußballer ihre Ergebnis- und Torkrise beendet. Mit 8:1 fertigte die Maiolo-Truppe das Bayernligaschlusslicht Holzkirchen ab. Die Schwabmünchner erwarteten einen Gegner, der robust agiert und sich hinten reinstellt. Doch dem war nicht so. Holzkirchen, mit dem neuen Selbstbewusstsein der ersten Saisonsieges aus der Vorwoche, traute sich in der Anfangsphase durchaus etwas zu. Die Gäste versuchten mitzuspielen und waren nicht ganz ungefährlich. Auch nach dem frühen und wichtigen 1:0 für Schwabmünchen durch das Geburtstagskind Phillip Schmid steckten die Holzkirchner nicht auf. Schwabmünchen war zwar nach der Führung sicherer und gefährlicher, aber ein Ausgleich hätte dieses Konstrukt gefährden können, zumal in den Minuten nach der Führung es die Schwabmünchner trotz guter Chancen verpassten, das 2:0 zu machen. Auf dieses mussten die erschreckend wenigen Zuschauer bis zur 31. Minute warten. Erneut war Schmid zur Stelle, der nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten deutlich machte, dass er seinen Geburtstag nicht mit einer Niederlage begehen will. Der Anfang vom Ende Für die Gäste war Schwabmünchens zweiter Treffer der Anfang vom Ende. Es schien, als würde das letzte bisschen Selbstvertrauen, welches die Oberbayern noch hatten, direkt auf die Gastgeber transferiert. Nur zwei Minuten nach Schmids Treffer stellte Serhat Örnek auf 3:0 und von nun an drehte es sich nur noch um die Frage, wie hoch der Schwabmünchner Sieg ausfallen wird. Und da wollten die Jungs von Paolo Maiolo ein klares Statement setzen. Kurz vor er Pause tankte sich Maik Uhde im Strafraum durch, scheiterte aber an der Latte. Dafür stand Örnek goldrichtig und staubte zum 4:0 ab. Nach dem Seitenwechsel bot sich das selbe Bild. Schwabmünchen machte mit den mittlerweile hoffnungslos unterlegenen Holzkirchner, was es wollte. Bis zur 62. Minute stellten Örnek und Schmid auf 7:0 und die ersten Zuschauer fragten sich, ob die Videowand an der Tribüne überhaupt ein zweistelliges Ergebnis anzeigen kann. Diese Frage blieb am Ende aber offen, denn nach dem siebten Treffer ließen es die Gastgeber ruhiger angehen. Dabei verpassten sie es auch, Paolo Maiolos Wunsch nach einem „zu-Null-Spiel“ zu erfüllen. Holzkirchen nutzte den sich bietenden Platz zum Ehrentreffer. Ein weiteres Tor der Gäste war gut zehn Minuten vor dem Ende möglich, doch Gilbert Diep setzte einen Strafstoß über das Tor. So konnte Schwabmünchens Phillip Schmid den Schlusspunkt seiner Geburtstagsparty mit dem 8:1 selbst setzten. Für den 23-jährigen war es der fünfte (!) Treffer in dieser Partie und der 16. insgesamt. Kein Wunder, dass nach der Partie bei Schwabmünchens Abteilungsleiter Germar Thiele Zufriedenheit herrschte. „Das hätten wir nicht gedacht. Die Mannschaft hat sich den Frust von der Seele geschossen. Wir haben nach dem Sieg der Holzkircher in der Vorwoche schon ein wenig gezittert“, zog der Fußballchef nach dem Rekordsieg Bilanz.

TSV Schwabmünchen Thiel (Tor); Prechtl, Kusterer, Mittermaier, Talla (65. Ebeling), Uhde, Rudolph, Örnek (57. Tsakirakis), Maiolo, Karvar (78. Juric), Schmid.

TuS Holzkirchen Zeisel (Tor); Baumann, Schulz, Kubica, Maurer, Gulielmo (56. Ljumani), Schenk, Arkadas (35. Korkor), Hahn, Höferth (46. Ferraro), Diep.

Tore 1:0 Schmid (7.), 2:0 Schmid (31.), 3:0 Karvar (33.), 4:0 Örnek (41.), 5:0 Örnek (50.), 6:0 Schmid (56.), 7:0 Schmid (62.), 7:1 Ljumani (70.), 8:1 Schmid (87.).

Schiedsrichter Kögel (Schwabsoien)

Zuschauer 85.

Bericht von: Christian Kruppe

Ticker

Laden...