TSV Schwabmuenchen 1863 e.V.
TSV Schwabmünchen Header

TSV Schwaben Augsburg - TSV Schwabmünchen 1:0

Schwache Schwabmünchner Fußballer mussten sich im Derby gegen Schwaben Augsburg verdienst geschlagen geben. Warum Paolo Maiolo gleich aus mehreren Gründen enttäuscht war. Sichtlich angefressen war Paolo Maiolo nach dem Derby gegen Schwaben Augsburg. Gerade eben haben die Schwabmünchner das Spiel bei den „Schwabenrittern“ mit 1:0 verloren. Maiolo war enttäuscht. Von der Mannschaft und von einem Spieler ganz besonders. Sein Statement zum Spiel hielt Schwabmünchens Trainer kurz. „Es war ein verdienter Sieg für Augsburg. Alles, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir nicht umgesetzt. Das war unsere schwächste Saisonleistung“, urteilte Schwabmünchens Trainer. Erst auf Nachfrage wurde er deutlicher. „Wir haben nicht so dagegengehalten, wie wir können, wir haben nie gezeigt, was wir drauf haben. Schwaben war vor allen in den Zweikämpfen viel galliger“, ergänzt Maiolo. Doch nicht nur mit dem Auftreten seiner Mannschaft war Schwabmünchens Trainer unzufrieden. „Der Schiedsrichter hat heute nur eines gut gemacht, und das war die Rote Karte gegen unseren Turgay Karvar. So eine Aktion darf nicht sein“, so Maiolo über seinen Offensivmann, der sich nach einem Foul zu einem Kopfstoß hinreißen ließ. Das Spiel selbst war über weite Strecken langweiligt. Vielleicht hätte es einen anderen Verlauf genommen, wenn nicht Felix Thiel in der dritten Minute mit einer Wahnsinnstat die Führung der Augsburger verhindert hätte. Augsburg hatte die Anfangsminuten für sich, doch schnell flachte die Partie ab und versank tief im Mittelmaß. Schwabmünchen verteidigte gut, wobei die Gastgeber nur selten eine wirkliche Herausforderung darstellten. Doch ein Offensivspiel seitens der Gäste fand kaum statt. Zum einen, weil die Gastgeber seit Wochen defensiv überragend agieren und nun schon das sechste Spiel in diesem Jahr ohne Gegentor absolvierten, zum Anderen, weil Schwabmünchens Offensive derzeit nicht wirklich stattfindet. Es scheint, als halten sich Schwabmünchens Angreifer strikt an die Fastenzeit.

Wenn es dann schon nicht läuft, kommt auch noch ein klein wenig Pech hinzu. Der Siegtreffer der Augsburger fiel zwar verdient, aber Augsburg hatte in dieser Szene Glück. Zuerst bewerte Schiedsrichter Hertlein ein Foul an Turgay Karvar für Schwaben. Aus diesem Angriff entstand das Tor, ein harmloser Fernschuss, der nur weil der abgefälscht wurde, zu einer unhaltbaren Bogenlampe wurde. Zu unguter Letzt reihte sich Karvars Aussetzer samt Platzverweis in den gebrauchten Tag der Schwabmünchner ein.

 

Bericht von: Christian Kruppe

Ticker

Laden...