TSV Schwabmuenchen 1863 e.V.
TSV Schwabmünchen Header

Bayernliga Süd


  TSV Nördlingen

4. Spieltag - Sonntag: TSV Schwabmünchen - TSV Nördlingen 3:2

Knapp 500 Zuschauer, ein Last-Minute-Sieg und weiter Tabellenführer: Für den TSV Schwabmünchen läuft es in der Bayernliga Süd richtig rund. Im vierten Spiel holten die Schützlinge von Coach Paolo Maiolo ihren vierten Dreier und sind damit souveräner Spitzenreiter. Die Hausherren starteten optimal in das Schwaben-Derby gegen den TSV Nördlingen: Philipp Schmid bediente Turgay Karvar, der mit einem satten Schuss das frühe 1:0 (5.) markierte. Der Primus blieb am Drücker und Schmid stellte in Minute 28 seine überragende Form unter Beweis: In typischer Mittelstürmermanier knallte der wuchtige Angreifer das Spielgerät aus der Drehung heraus mit seinem linken Fuß zum 2:0 ins lange Eck. Die junge Schwabmünchner Truppe wurde dann aber zweimal ausgekontert. Beide Treffer fielen nahezu identisch: Über den rechten Flügel wurde Torjäger Alexander Schröter zweimal in Szene gesetzt, der mit einem Doppelschlag (31./45.) den Ausgleich markierte. "Das war purer jugendlicher Leichtsinn, da es zwei klassische Kontertore waren. In solchen Situatione muss unsere junge Truppe noch cleverer werden", monierte Schwabmünchens sportlicher Leiter Manfred Bock. Im zweiten Abschnitt hatte die Partie nicht mehr das Top-Niveau der ersten Hälfte, da beide Teams nicht mehr letztes Risiko gingen. In der vierten Minute der Nachspielzeit schlug Keeper Felix Thiel den Ball weit nach vorne, eine Kopfballverlängerung nahm Serhat Örnek auf und erzielte aus 18 Metern das nicht mehr möglich gehaltene 3:2. "Momentan haben wir einen Lauf und dann passieren solche Dinger. Wir nehmen die drei Punkte natürlich gerne mit, aber Nördlingen hat stark gespielt und hätte sich durchaus einen Punkt verdient gehabt", räumte Bock offen und ehrlich ein.


TSV Schwabmünchen: Felix Thiel, Timo Prechtl, Lucas Kusterer, Christoph Mittermaier, Elias Herzig, Maik Uhde, Serhat Örnek, Fabio Maiolo, Gabriel Merane, Turgay Karvar (71. Rainer d'Almeida), Phillip Schmid - Trainer: Paolo Maiolo
TSV Nördlingen: Daniel Martin, Felix Käser, Nico Schmidt, Florian Lamprecht, Stefan Raab, Nico Oefele, Nicolai Geiß, Daniel Holzmann, Jonas Halbmeyer (67. Jakob Mayer), Philipp Buser (94. Tobias Stelzle), Alexander Schröter (73. Daniel Dewein) - Trainer: Andreas Schröter
Schiedsrichter: Yannick Eberhardt (Burgberg) - Zuschauer: 462
Tore: 1:0 Turgay Karvar (5.), 2:0 Phillip Schmid (28.), 2:1 Alexander Schröter (31.), 2:2 Alexander Schröter (45.), 3:2 Serhat Örnek (90.)

Autor: Thomas Seidl

Bayernliga Süd

 

DJK Vilzing 

3. Spieltag  DJK Vilzing - TSV Schwabmünchen 1:3


Die DJK Vilzing musste gegen den Tabellenführer die erste Saisonniederlage hinnehmen. Vilzing begann stark und ging früh durch André Luge in Führung, der nach einem Foul an Ben Kouame per Vollspann vom Punkt erfolgreich war (5.). Aber ein kurioses Tor brachte den schnellen Ausgleich. Eine Hereingabe von Gabriel Merane fälschte Maximilian Wolf unglücklich ab und so kullerte der Ball über die Linie (9.). "Danach haben wir den Faden verloren", sagte DJK-Trainer Uli Karmann. Nach einem Ballverlust von Fabian Trettenbach lief ein schulmäßiger Konter, den Turgay Karvar mit dem 2:1 für Schwabmünchen abschloss (52.). Michael Hamberger per Kopf und Wolf per Volleyschuss hatten Möglichkeiten zum 2:2 für Vilzing. Nach einem weiteren Ballverlust und Schnittstellenpass von Lukas Kusterer zu Philipp Schmid stellte der den 3:1-Endstand für die Gäste her (83.). "Wir waren zwar bemüht, aber in der zweiten Hälfte fiel das Niveau nach dem Mittwoch-Spiel ab. Wir hatten gute Offensivaktionen, haben uns in der Defensive aber zu viele Fehler erlaubt", bilanzierte Karmann.


DJK Vilzing: Max Putz, David Romminger, Maximilian Wolf, Christoph Schwander, Philipp Weber (63. Jonas Gmeinwieser), André Luge, Franz-Xaver Wendl (80. Andreas Kalteis), Fabian Trettenbach, Nico Tremml (55. Tobias Oisch), Michael Hamberger, Ben Kouame - Trainer: Uli Karmann
TSV Schwabmünchen: Felix Thiel, Timo Prechtl, Lucas Kusterer (84. Rainer d'Almeida), Christoph Mittermaier, Elias Herzig, Maik Uhde, Serhat Örnek (89. David Juric), Fabio Maiolo, Gabriel Merane, Turgay Karvar, Phillip Schmid (90. Manuel Ebeling) - Trainer: Paolo Maiolo
Schiedsrichter: Michael Hofbauer (Bernau) - Zuschauer: 400
Tore: 1:0 André Luge (5.), 1:1 Eigentor (9.), 1:2 Turgay Karvar (52.), 1:3 Phillip Schmid (83.)
Gelb-Rot: Gabriel Merane (73./TSV Schwabmünchen/Foulspiel und Unsportlichkeit)

Bayernliga Süd

  TSV 1860 München II

2. Spieltag - Mittwoch: TSV Schwabmünchen - TSV 1860 München II 5:2

Die Junglöwen sind noch nicht in der neuen Saison angekommen: Auswärts in Schwabmünchen verloren sie auch das zweite Spiel der noch jungen Saison. Bereits in der 15. Minute kassierten sie den ersten Treffer durch Schwabmünchens Phillip Schmid. Nach einem Konter der Hausherren über Maik Uhde, Serhat Örnek und Schmid überwand letzterer den Gästekeeper Tom Kretzschmar. Und es kam noch bitterer in den ersten 30 Minuten. Fabio Maiolo traf für Schwabmünchen nach 24 Minuten per direkten Freistoß zum 2:0 und brachte sein Team damit früh auf die Siegerstraße. Phillip Schmid erhöhte mit seinem zweiten Treffer in der 36. Minute auf 3:0 und Örnek in der gleichen Minute auf 4:0. Aber auch die Junglöwen konnten Freistoßschießen. Das bewies Ugur Mustafa Türk in der 42. Minute, als auch er einen ruhenden Ball direkt verwandelte. Schmid stellte mit seinem dritten Treffer des Tages ebenfalls in der 42. Minute den alten Abstand wieder her. Den erneuten Anschlusstreffer zu Beginn des zweiten Durchgangs markierte Cottrell Ezekwem (48.), was gleichzeit den Endstand darstellte: 5:2.

TSV Schwabmünchen: Felix Thiel, Timo Prechtl, Lucas Kusterer (67. Rainer d'Almeida), Christoph Mittermaier, Elias Herzig (70. Manuel Ebeling), Maik Uhde, Serhat Örnek, Fabio Maiolo, Gabriel Merane, Turgay Karvar, Phillip Schmid (88. Noah Lombaya) - Trainer: Paolo Maiolo
TSV 1860 München II: Tom Kretzschmar, Leon Klassen, Cottrell Ezekwem (67. Marin Culjak), Lennert Siebdrat (56. Hakan Bilgen), Fabio Sestito, Sebastian Gebhart, Alexander Spitzer, Ugur Mustafa Türk, Arif Ekin, Michael Tiefenbrunner, Dennis Dressel (56. Oliver Stefanovic) - Trainer: Sebastian Lubojanski
Schiedsrichter: Maximilian Alkofer (Siegenburg) - Zuschauer: 450
Tore: 1:0 Phillip Schmid (15.), 2:0 Fabio Maiolo (24.), 3:0 Phillip Schmid (36.), 4:0 Serhat Örnek (36.), 4:1 Ugur Mustafa Türk (42.), 5:1 Phillip Schmid (42.), 5:2 Cottrell Ezekwem (48.)
Rot: Ugur Mustafa Türk (85./TSV 1860 München II)

 

Autor: Simon Obermeier

Bayernliga Süd

   

1. Spieltag - Samstag: TSV 1865 Dachau - TSV Schwabmünchen 1:5


Der TSV 1865 Dachau steht vor einer schwierigen Spielzeit in der Bayernliga Süd. Gleich zu Beginn wurde die Truppe von Spielertrainer Fabian Lamotte auch in der Höhe verdient mit 1:5 vor heimischen Publikum von Schwabmünchen in die Schranken gewiesen. Bereits nach 14 Minuten gingen die Gäste in Person von Turgay Karvar mit 1:0 in Führung. Karvar musste einen Querpass nur mehr ins leere Tor schieben. Bis zur Halbzeit passierte nichts Nennenswertes mehr, doch unmittelbar nach Wiederanpfiff setzte es für die Hausherren eine kalte Dusche. Phillip Schmid spritzte in der 46. Minute nach einem verunglückten Rückpass dazwischen und blieb alleine vor Keeper Maximilian Mayer eiskalt und schob zur 2:0-Vorentscheidung ein. Neun Minuten später war die Partie endgültig zu Gunsten der Gäste entschieden, als Gabriel Merane einen Foulelfmeter ins linke, obere Eck nagelte (55.). Erneut Karvar (65.) und Serhat Örnek (69.) sorgten sogar für einen zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Vorsprung. Lamotte selbst gelang nur mehr der Ehrentreffer per Kopf nach 82 Minuten. "Zu viele individuelle Fehler haben uns heute das Genick gebrochen. Das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir mussten bereits vor der Saison, dass es eine schwere Spielzeit werden würde, das Spiel heute hat uns darin bestätigt. Nichtsdestotrotz haben wir bereits am Mittwoch die Chance die Niederlage heute wieder gut zu machen", so Lamotte.
TSV 1865 Dachau: Maximilian Mayer, Fabian Lamotte, Merlin Höckendorff, Alexander Weiser, Alexander Weiss, Onur Korkmaz (73. Burhan Bytyqi), Sebastian Brey, Nikolaus Grotz, Dominik Schäffer, Nickoy Ricter (63. Marko Todorovic), Christian Doll (86. Ousman Fally Nyabally) - Trainer: Fabian Lamotte
TSV Schwabmünchen: Kilian Röder, Timo Prechtl, Lucas Kusterer, Christoph Mittermaier, Maik Uhde, Elias Herzig, Serhat Örnek (86. Berkay Akgün), Fabio Maiolo, Gabriel Merane, Turgay Karvar (72. David Juric), Phillip Schmid (63. Rainer d'Almeida) - Trainer: Paolo Maiolo
Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Turgay Karvar (14.), 0:2 Phillip Schmid (46.), 0:3 Gabriel Merane (55.), 0:4 Turgay Karvar (65.), 0:5 Serhat Örnek (69.), 1:5 Fabian Lamotte (82.)

Ticker

Laden...